Online Kräsch-Kurs 2021 mit fast 100 Ehrenamtlichen

Am Samstag den 27. Februar fand der alljährliche Kräsch-Kurs für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit statt. An diesem Schulungstag können bis zu vier Workshops besucht werden. Traditionell fand die Veranstaltung immer in Präsenz mit viel Action und Gewimmel in Münnerstadt statt. Da der Kräsch-Kurs 2020 aufgrund der damals beginnenden Corona-Pandemie entfallen musste, ist das Organisationsteam für 2021 auf Nummer sicher gegangen und plante den Schulungstag im digitalen Format.

Mit überwältigender Resonanz!  Fast 100 Schulungswillige nahmen an insgesamt 16 Workshops und Seminaren teil. Auffallend dabei war, dass durch das Online-Format auch viele Ehrenamtliche anderer Landkreise am Kräsch-Kurs teilnahmen.

Das Organisationsteam achtete bei der Auswahl der Themen auf ein breit gefächertes Angebot. Das Repertoire umfasste neben Klassikern wie der „Aufsichtspflicht“ oder der „Ersten Hilfe in der Jugendarbeit“ auch kreative Workshops wie „Schick mit Stick“ oder „Film- und Fotoprojekte“.

In 2021 durften natürlich auch Seminare zu Digitalen Tools und deren Einsatzmöglichkeiten in der Jugendarbeit nicht fehlen. Für die eher schwierigen Themen der Jugendarbeit wurde den Ehrenamtlichen ebenfalls Rüstzeug mit an die Hand gegeben. Angeboten wurden hierzu Seminare wie „Handlungsfähig bleiben in pädagogisch schwierigen Situationen“, „Grenze überschritten und dann…?“ oder „Das hat alles keinen Sinn mehr… Umgang mit Suizidgedanken“.

Für das Organisationsteam und die Referent:innen stellte die Planung und Umsetzung des Kräsch-Kurses im neuen, digitalen Format teilweise eine ganz schöne Herausforderung dar. Der Aufwand hat sich jedoch durch die zahlreiche Teilnahme von Ehrenamtlichen aus den verschiedensten Landkreisen sowie dem einwandfreien Funktionieren der Technik bezahlt gemacht.

Das Team, bestehend aus der Kommunalen Jugendarbeit Bad Kissingen, den Kreisjugendringen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld sowie den Regionalstellen für kirchliche Jugendarbeit Bad Kissingen und Bad Neustadt möchte für die kommenden Jahre die Erfahrungen aus dem diesjährigen Online-Kräsch-Kurs nutzen und zukünftig hybride oder digitale Angebote in den Schulungstag integrieren. Der Kräsch-Kurs könnte somit auch in Zukunft offener werden für Interessierte, welche weiter weg wohnen. Der Schwerpunkt wird nach der Corona-Pandemie jedoch in jedem Fall wieder auf einer Durchführung des Kräsch-Kurses in Präsenz liegen.  Persönlicher Kontakt und Austausch sind in der Jugendarbeit einfach nicht ersetzbar!